MM_Logo

Design - Gestaltung - Entwurf

Die Cranachvilla

Der neue Stammsitz von MM-Couture

Die Cranachvilla gehört zu den qualitätvollsten Ensembles innerhalb der ausgedehnten Villensiedlungen in Othmarschen, Klein-Flottbek, Nienstedten. Diese außergewöhnliche Villa wurde im Stil der traditionalistischen Reformarchitektur um 1910/ 1920 nach Entwürfen des Altonaer Stararchitekten Hans Meyer für den Großindustriellen Max Böttcher erbaut.
Das Ensemble der Cranachvilla nimmt eine herausgehobene Stellung ein, insofern, als es einen Eckpfeiler am östlichen Ende der Cranachstraße bildet.

Cranachvilla

Die Cranachvilla ist im übrigen innerhalb der Cranachstraße das größte Einzelhaus. Das Raumprogramm offenbart eine herrschaftliche Villa mit repräsentativen Räumen im Hauptgeschoss, gruppiert um eine beeindruckende holzvertäfelte Halle.

Cranachvilla

Am Porticus und an der halbrund vorspringenden Exedra auf der Gartenseite mit ihren acht ionischen, monumentalen Säulen kommen klassizistische Formen aus der Tradition der Altona-Hamburger Heimatstilarchitektur zur Anwendung.
Sie sichern dem Haus den vornehmen Charakter, der es von anderen Häusern seiner Umgebung ebenso abhebt, wie es schon durch seine tiefe Lage im Park, von der Straße abgerückt, zu diesem Ensemble - das es formal mit konstituiert - deutlich gesellschaftliche Distanz dokumentiert.

Mit dieser Villa zeigt H.Meyer, dass er in der Qualität vergleichbar den Werken von Gerson u. Elignius, auch die herrschaftliche Villa als Bautyp beherrschte. Dieses außergewöhnliche, unter Denkmalschutz stehende Bauwerk (ca. 530qm Wohn- und Nutzfläche) mit seinem ca. 2.000qm Parkareal und seiner imposanten, von sechs unter Naturschutz stehenden alten Platanen gesäumten Auffahrt, soll nun erstmalig den äußerst angemessenen Rahmen für die erste große Haute Couture Show des Hamburger Fashion Labels MM-Couture bilden.